Handelslegende Peter Brandt entdeckt hässliches Bitcoin-Preisbild

Handelslegende Peter Brandt entdeckt hässliches Bitcoin-Preisbild. Kann die BTC auf 2.000 Dollar zusammenbrechen?

Der schlimmste Alptraum der Bitcoin-Bullen (BTC) könnte sich bewahrheiten, wenn dieses bärische Muster, das von Handelsguru Peter Brandt bekannt gegeben wurde, vollendet wird.

 

Bitcoin ist in ernsthafter Gefahr eines weiteren Ausverkaufs
Tuur Demeester hat keine Angst vor den Bären

Trotz eines „Hurrikans“ der monetären Verwüstung bleibt Bitcoin (BTC) weiterhin bärisch, was dem Rohstoffhandelsveteranen Peter Brandt Sorge bereitet. Seinem Chart zufolge könnte die BTC bei Bitcoin Profit bald bis auf die obere 2.000-Dollar-Marke absinken, wenn sie eine Bärenflagge vollendet.

Bei Bitcoin Profit geht es heiß her

Werden Sie Ihre Meinung (zumindest kurzfristig) ändern, wenn das Chart eine Bärenflagge vervollständigt? pic.twitter.com/tqBTiPXWZw
– Peter Brandt (@PeterLBrandt) 22. März 2020

Bitcoin ist in ernsthafter Gefahr eines weiteren Ausverkaufs

Das oben erwähnte Muster bildet sich nach einer starken Abwärtsbewegung. Die BTC ist am 12. März um 48 Prozent gefallen (drittgrößter Rückgang in der Geschichte). Die von Brandt gesichtete Bärenflagge signalisiert die Fortsetzung des Abwärtstrends, was eine gute Nachricht für diejenigen Bären ist, die den vorherigen Ausverkauf verpasst haben.

Zuvor hatte Brandt die Ansicht vertreten, dass Bitcoin eine größere Chance habe, bis auf 0 Dollar zu tanken, als das Ziel von 100.000 Dollar zu erreichen.

Zum Zeitpunkt der Pressekonferenz handelt BTC direkt bei 5.913 Dollar, nach einer brutalen Ablehnung bei 7.000 Dollar.

Tuur Demeester hat keine Angst vor den Bären

Während seines Twitter-Gesprächs mit Brandt erklärte Tuur Demeester von Adamant Capital, dass die BTC aufgrund der anhaltenden Liquiditätskrise „extrem verkäuflich“ sei. Sobald die Menschen jedoch erkennen, dass ihr Geld abgewertet wird, werden sie zu Bitcoin strömen.

Das würde mir sicher eine Pause verschaffen. Aber ich habe diese Übung bereits 2017 gemacht, und andere mögen sie, und wenn ich nicht sehe, dass sich die Grundlagen ändern, werde ich meine optimistische Haltung gegenüber BTC nicht ändern. https://t.co/DfmNOQ9nd7
– Tuur Demeester (@TuurDemeester) 23. März 2020

Demeester erwähnte auch, dass das rückläufige technische Bild seine zinsbullische Haltung gegenüber Bitcoin nicht ändern würde, wenn die Fundamentaldaten gleich bleiben.

Ist die Zukunft von Bitcoin Evolution in Brasilien gegeben?

Ist die Zukunft der Blockchain-Tech-Innovation im Osten?

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs sind die Vereinigten Staaten unangefochtener Weltmarktführer in Sachen Innovation. Von der Landung eines Mannes auf dem Mond über die „Verräterischen Acht“ von Fairchild bis hin zur Geburt des heutigen Silicon Valley haben die USA eine Vorreiterrolle bei der Einführung neuer Technologien auch in Brasilien bei Bitcoin Evolution übernommen. Diese Position hat dem Land einen strategischen Vorteil verschafft, indem es diktierte, wie die Technologie angenommen wird, und die grundlegenden Standards für ihre Nutzung setzte. Mit dem Eintritt in das neue Jahrzehnt laufen die USA jedoch Gefahr, ihren Platz als führender Innovator an Asien zu verlieren, was unsere technologische Zukunft erheblich beeinflussen wird.

Wie sicher ist Bitcoin Evolution in Brasilien

Der Aufstieg Chinas

Der größte Konkurrent der amerikanischen Innovationshegemonie ist China. In den letzten Jahren hat sich China stark auf die Entwicklung neuer Technologien wie Blockchain und KI konzentriert. Während die Befragten derPwC-Umfrage die USA heute als das am weitesten fortgeschrittene Gebiet bei der Entwicklung von Blockketten betrachten, glauben sie, dass China in den nächsten drei bis fünf Jahren die Führung übernehmen wird.

Seitdem die chinesische Cyberspace-Administration im vergangenen Januar dazu aufgefordert wurde, haben sich über 500 Projekte bei ihr registriert. In China sind fast dreimal so viele blockkettenbezogene Patente angemeldet wie im nächstgelegenen Land. Laut einem Bericht des amerikanischen Marktforschungsunternehmens IDC werden die Ausgaben Chinas für die Blockkettentechnologie bis 2023 2 Milliarden Dollar übersteigen. Sogar lokale Regierungen versprechen Gelder für Blockkettenprojekte.
Verwandtes: Was passiert, wenn die USA den Blockkettenkrieg verliert?

Eine nationale Priorität

All diese Aktivitäten und das Interesse an der Blockkettentechnologie sind entstanden, weil die chinesische Regierung sie offen unterstützt hat.

Die Entwicklung von Blockketten wurde zu einer nationalen Priorität, als sie bereits 2016 in den „13. Fünfjahresplan“ des Landes aufgenommen wurde. Der chinesische Präsident Xi Jinping bekräftigte seine Bedeutung für die Zukunft des Landes in einer Rede Ende Oktober letzten Jahres, in der er feststellte, dass die Blockkettentechnologie für die Zukunft des Landes wichtig sei:

„Wir müssen Blockchain als einen wichtigen Durchbruch für die unabhängige Innovation von Kerntechnologien betrachten, die Hauptrichtungen klären, die Investitionen erhöhen, uns auf eine Reihe von Schlüsseltechnologien konzentrieren und die Entwicklung von Blockchain und industrieller Innovation beschleunigen.

Er betonte auch, dass „es notwendig ist, die Standards und das Recht zu sprechen in der Welt anzuführen“.

China ist nicht für seine geringe Regierungsaufsicht bekannt, und sein Ansatz in Bezug auf eine Blockadekette ist nicht anders. Ein chinesischer Beamter erklärte dies sogar im staatlichen Fernsehen:

„Wenn man von einer Blockade spricht, sprechen viele von ‚Dezentralisierung‘. Ich möchte eine kleine Änderung an dem Wort vornehmen. Ich denke, das Wesen der Blockkette ist die „Entintermediarisierung“. Es gibt keine Möglichkeit, das Zentrum loszuwerden“.

Die Standards, die China setzen möchte, unterscheiden sich stark von der zugrundeliegenden Philosophie der Peer-to-Peer-Transaktionen, die ohne Beteiligung eines Staates oder einer zentralen Partei geschaffen wurden. Für Blockkettenverfolgung könnte es laut Bitcoin Evolution dies ein unangenehmer Gedanke sein, wie der Kolumnist der Washington Post, Josh Rogin, beschrieb: „Während die Westler sich das blockkettenbasierte Web 3.0 als ein offenes System vorstellen, könnte China eine geschlossene Blockkette aufbauen, die es kontrolliert und für seine eigenen Zwecke korrumpiert.

Wenn China bei der Festlegung von Standards führend ist, könnte es die Industrie in jede beliebige Richtung lenken und möglicherweise die Einführung bestimmter Blockketten-Plattformen, die es nicht kontrollieren kann, einschränken.